Welches Funkzeugnis brauche ich?

Es gibt drei Funkzeugnisse: SRC, UBI, LRC. Hier erfahren Sie, welches das Richtige für Sie ist und warum Sie darauf achten sollten, dass Sie das richtige SRC erwerben.

Übersicht über die Funkzeugnisse

Fahrtbereich

Funkzeugnis

Frequenzbereich

Alle Meere weltweit
UKW
Europa Binnen
UKW
Alle Meere weltweit
UKW, GW, KW, Inmarsat

Möchten Sie auch wissen, welche Führerscheine es gibt und welcher für Ihr Vorhaben der Richtige ist?

Das Seefunkzeugnis SRC

Das SRC (Short Range Certificate) ist das richtige Funkzeugnis für alle Motorbootfahrer und Segler, die an der Küste oder auf dem Meer ein Boot mit Funkgerät führen möchten. Das SRC trägt den Bundesadler und gilt weltweit. Es kann ab 15 Jahren erworben werden. Weitere Funkzeugnisse werden an Küsten und auf Meeren nicht benötigt. Das SRC reicht aus.

Mehr zum Seefunkzeugnis SRC

Das Binnenfunkzeugnis UBI

Das SRC gilt nur an der Küste und auf Meeren, aber nicht im Binnenland. Hier braucht man das „UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk“ UBI. Das UBI ist auf den Binnenwasserstraßen in 17 europäischen Ländern vorgeschrieben und anerkannt. Auch auf dem IJsselmeer und den übrigen niederländischen Binnengewässern wird das UBI – und nicht das SRC – benötigt. Die Prüfung kann ab 15 Jahren abgelegt werden. Inhaber des SRC müssen nur eine verkürzte Ergänzungsprüfung machen.

Mehr zum Binnenfunkzeugnis UBI

Das Hochseefunkzeugnis LRC

Auch das LRC (Long Range Certificate) kann durch eine Ergänzungsprüfung zum SRC erworben werden. Das LRC wird allerdings nur für Yachten benötigt, die mit einer Grenzwellen-, Kurzwellen- oder Satellitenfunkanlage (Inmarsat) ausgerüstet sind. Solche Funkanlagen wurden früher in Segelyachten eingebaut, mit denen über einen Ozean oder um die Welt gesegelt werden sollte. Heute sind diese Funkanlagen eine Seltenheit. Normale Boote und Yachten haben so etwas nicht und dafür braucht man auch kein LRC. Yachten für Blauwasserfahrt sind heute mit Satellitentelefonen und Seenotfunkbojen ausgerüstet. Sie sind (ohne jedes Funkzeugnis) ebenfalls weltweit einsetzbar und kosten nur einen Bruchteil.

Zurück zur Übersicht

Alle Funkzeugnisse bauen auf dem SRC auf

Basis der Funkzeugnisse ist das SRC. Inhaber des SRC können durch Ergänzungsprüfungen das UBI und das LRC erwerben. Wer gleich das LRC erwerben möchte, legt die SRC-Prüfung und die LRC-Ergänzungsprüfung am selben Tag ab. Das SRC kann mit diesem Online-Kurs gemacht werden, auch das UBI. Für das LRC gibt es keinen Online-Kurs. Wenn Sie das LRC brauchen, besuchen Sie am besten einen Kurs in unserer Yachtschule, weil Sie bei uns an Original-Geräten ausgebildet werden. Das ist bei Grenz- und Kurzwellenfunkgeräten sehr wichtig

Im Binnenschifffahrtsfunk gelten die Vorschriften des Seefunks. Wer nur das UBI, aber kein SRC machen möchte, muss auch die Regeln des Seefunks kennen und eine UBI-Vollprüfung ablegen.

Zurück zur Übersicht

Das richtige SRC erwerben

Manche Yachtschulen bieten ein britisches SRC an. Kein amtliches SRC, sondern ein SRC der RYA, der Royal Yachting Association. Im Anschluss an die Schulung nimmt der Ausbilder gleich die Prüfung ab.

Solche Zeugnisse werden in Deutschland weder anerkannt noch umgeschrieben. Der Gesetzgeber hat für Inhaber eines solchen SRC extra eine „Ergänzungsprüfung“ geschaffen, die sich de facto von der SRC-Vollprüfung nicht unterscheidet. Das richtige SRC enthält nicht das Logo der RYA, sondern den Bundesadler.

Zurück zur Übersicht

Haben Sie noch Fragen?

Antworten gibt es im Hilfe-Center und von Rolf Dreyer: 0160 / 840 4538.

Vielleicht hilft Ihnen auch:

Was für Sportbootführerscheine gibt es überhaupt? Welchen Führerschein brauche ich?

Warum sollten Sie eine Yachtschule besuchen? Worin unterscheidet sich eine Yachtschule von einer Segelschule oder Bootsfahrschule?